malte sonnenfeld
 malte sonnenfeld

PRESSe - Auszüge

"je konkreter das bild, desto verwirrter der betrachter".

malte sonnenfeld

Pluspunkt (2023)

Malte Sonnenfeld gilt als ein Hauptvertreter und Elder Statesman der deutschen Neo-Pop Art.

 

Grafschafter Nachrichten (2022)

(Malte Sonnenfeld, Red.)...gilt als einer der führenden deutschen Vertreter der Neo-Pop-Kunstbewegung. Jeff Koons, Neo Rauch und Damien Hirst gelten international als weitere Leitfiguren dieser Richtung. 

 

Hindenburger (2022)

Schön zu sehen, dass es in Bettrath Platz für zeitgenössische, moderne Kunst gibt, die von einem bekannten Künstler wie Sonnenfeld zum Leben erweckt wird... und ein gutes Beispiel dafür, dass Kunst nicht nur an die Wand gehört, sondern mitten in die Gesellschaft.

 

Meine Woche (2022)

Wer also meint, die Figuren seien willkürlich und hätten keinen tieferen Sinn, der schaue sich Sonnenfelds Kunst an - denn sie geht in die Tiefe. Sonnenfeld setzt seine Figuren in einen neuen Kontext, mal originell, mal bitterböse.

 

Neue Frankfurter Zeitung (2021)

Gedanken über Gott, die Welt und die Kunst...Gastgeber Malte Sonnenfeld, Künstler und einer der bekanntesten deutschen Neo-Pop-Art-Maler...interviewte den Philosophen Heinz-Theo Frings (im Rosenhang-Museum, d. Red.).

 

Blick aktuell (2021)

„Der Schwabacher Altar gehört ... zu den größten spätgotischen Flügelaltären Deutschlands. Jetzt ist in dieser imposanten Kirche ein neues, nicht minder beeindruckendes buntes, wenn auch weltliches, Ausrufezeichen der Kunst hinzugekommen: Der Unkeler Maler und Künstler Malte Sonnenfeld...“

 

Rheinische Post (2021)

„Sonnenfeld hat sich mit seinen Arbeiten als neue Größe im deutschen Kunstbetrieb etabliert. “

 

Grenzecho (Belgische Zeitung 2021)

„…bunt sind die Bilder, aber sie enthalten viel Geschichte – Kunstgeschichte und Zeitgeschichte…Die Vielfalt der Arbeiten ist beeindruckend.“

 

BRF - Belgischer Rundfunk (2021)

"In Deutschland hat sich Malte Sonnenfeld in der Kunstszene fest etabliert. Nun ist Belgien an der Reihe"

 

Rosenhang Museum/Weilburg a.d. Lahn (2021)

„Malte Sonnenfeld ist einer der bekanntesten deutschen Neo-Pop-Art Künstler"

 

Rheinischer Spiegel (2021)

„Malte Sonnenfeld...wird von Kunstkennern mit seiner Neo Pop Art als Wegbereiter angesehen.“

 

Badener Tageblatt (2020)

„Alles Kunst - keine Deko“ im Alten Dampfbad…Der Gesellschaft der Freunde junger Kunst ist es gelungen, mit Sonnenfeld einen deutschlandweit bekannten „Neo-Pop-Art“ Künstler in die Kurstadt zu holen.“

 

NR-Kurier (2020)

(über die filmische Dokumentation über Malte Sonnenfeld) "...Herausgekommen ist eine sehr erhellende Dokumentation über die Arbeitsweise eines Künstlers, seine Stellung in der zeitgenössischen Kunst, die Interpretation seiner Werke, aber auch ein Mut-mach-Film für andere Künstler."

 

Bonner Generalanzeiger (2019)

"Mit einem scheinbar unendlichen Kosmos aus Zeichen und Versatzstücken...Der Künstler führt dem Betrachter mit seinen Kombinationen aus Ikonen aus Kultur und Politik und Motiven und Symbolen der modernen Konsum- und Warenwelt seine ironisch-bissigen Interpretationen vor Augen...

 

Lüttringhauser Anzeiger (2018)

"…Fantasien, Erinnerungen und Visionen vereinigen sich zu einer Idee…Die Faszination beim Betrachten sind die vielen nuancierten Finessen…sind die ironischen Aspekte erfasst, erschließt sich dem Betrachter der Zusammenhang der provozierenden Ausdrucksform…dass Malte Sonnenfeld für ca. vier Wochen in Lennep ausstellt, erfüllt den Galeristen mit großer Freude…"

 

Kunst am Mittelrhein (2018)

"Seine (Malte Sonnenfeld...Red.) ironischen, hintergründigen Malereien, voller gesellschaftspolitischer Bezüge, überraschen den Betrachter immer wieder durch außergewöhnliche Bildideen und kühne Widersprüche, Malerei mit einem Augenzwinkern, bei der man auch die Titel nicht außer Acht lassen sollte!"

 

Rhein-Zeitung (2018)

"Sonnenfeld ist einer der bekanntesten deutschen Neo-Pop-Art-Künstler und wird bereits zu einem der wichtigen zeitgenössischen Künstler gezählt..."

 

Remscheider General-Anzeiger (2018)

"...In Sonnenfelds künstlerischem Werk wird seine wache Intelligenz deutlich, mit der er das Zeitgeschehen beobachtet.

Mitunter verraten seine Bilder tiefe Betroffenheit...Die Bilder von Sonnenfeld verdienen es, dass man einen zweiten und dritten Blick darauf wirft...Die Malereien besitzen intellektuellen Tiefgang..."

 

Focus online (2017)

"...Mittlerweile hat...(er...Red.) mehr als 50 Ausstellungen und diversen Kunstmessen seinen Stempel aufgedrückt...Malte Sonnenfeld zeigt Stillleben, Ikonen, Porträts, erzählt Geschichten seiner Generation, die sich mit der gesellschaftlichen und sozialen Wirklichkeit, Materialismus, Kommerzialisierung und Übersättigung befassen."

 

Weser-Kurier Bremen (2017)

"...Multitalent Malte Sonnenfeld (...) in seine poppigen Bildwelten sind aber auch seine philosophischen und philologischen Erkenntnisse eingeflossen (...) Gesellschaftskritik mit abgründigem Humor und einer Prise Ironie (...) „

 

Extrablatt Siegburg (2017)

"Malte Sonnenfeld zählt mittlerweile zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern in Nordrhein-Westfalen."

 

Bonner Generalanzeiger (2017)

"Sonnenfeld hat in der nationalen Kunstszene bereits deutliche Spuren hinterlassen (...) in den vergangenen vier Jahren war er in mehr als 50 Ausstellungen vertreten - von Ostfriesland und Dortmund bis Rio und New York."

 

Bonner Generalanzeiger (2016)

"Pop-Art-Bilder mit Witz und Tiefgang. Multitalent Malte Sonnenfeld zeigt im Bad Honnefer Rathaus eine Auswahl seiner Werke...Er schöpft von Fachwissen aus den Bereichen Kunst, Politik, Religion, Literatur, Film, Sport und Musik mit dem er seine Bilder würzt..."

 

Aachener Zeitung (2016)

"Senkrechtstarter stellt im Dürener Tor aus...Neo Pop Art ist für Malte Sonnenfeld Fortschritt. Motive findet er aber auch im Vergangenen (...) Die Themen bringt er in Zusammenhänge, erzählt seine Version von der Welt und lässt den Betrachter mit raten, welche Botschaften hinter den Formen und Farben stecken..."

 

Honnef heute (2016)

"Pop-Art-Meister Malte Sonnenfeld im Rathaus...Der renommierte Künstler (...) ist (...) zu einer neuen Grösse im deutschen Kunstbetrieb geworden.“

 

Kölnische Rundschau (2015)

"...Witz, Ironie und Blicke in den Abgrund...."

 

Kölnische Rundschau (2014)

"...Mittlerweile ist er deutschlandweit für seine bunten, comicartigen und hintersinnigen Acrylbilder bekannt."

 

Kölner Wochenspiegel (2014)

"Malte Sonnenfeld...ist auch Kunstkennern ein Begriff...Deutschlandweit bekannt im Neo-Pop-Stil..."

Druckversion | Sitemap
© Michael Koslar